Der Mix aus Arnika, Rosmarin sowie Kampfer und Menthol verspricht auch in der Volksmedizin bei Prellungen, Schwellungen und Beschwerden des Bewegungsapparates Linderung. Menthol sorgt dabei zunächst für eine angenehme Kühlung. Rosmarin und Kampfer wirken wärmend und helfen so der Durchblutung. Arnika schließlich wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Gleichzeitig pflegt sie die Haut.

Pferdesalbe ist ideal für Sportler und Aktive


Pferdesalbe aktiviert die Muskulatur vor dem Sport oder körperlichen Anstrengungen. Durch die wärmende Phase wird die Muskulatur bereits im Vorfeld gedehnt, um somit z. B. Zerrungen vorzubeugen.

Pferdesalbe fördert die Regeneration


Vor allem bei Muskelkater fördert Pferdesalbe die Entspannung der Muskulatur. Denn das Verkrampfen der Muskeln ist verantwortlich für den Schmerz beim Muskelkater. Empfehlenswert ist auch hier das Einreiben von besonders großen Muskeln, wie z. B. der Rücken-Muskulatur und der Oberschenkel-Muskulatur. Denn diese Muskeln hängen mit den kleineren Muskelgruppen, wie z. B. dem Nacken oder der Schulter zusammen. Die Genesung kann somit beschleunigt und gefördert werden.

Pferdesalbe aktiviert die Durchblutung


Pferdesalbe entspannt die Gelenke durch ihren Kalt-Warm-Effekt. Dieser sorgt für eine wohltuende Aktivierung der Durchblutung, z. B. auf langen Reisen.


Pferdesalbe pflegt die Haut


Bei rauhen Füßen/Händen pflegt die Pferdesalbe die Haut. Nach der Anwendung werden die betroffenen Stellen viel geschmeidiger.

Google Analytics ID für den Teilbaum:UA-415242-11